Nokia meldet wieder bessere Zahlen

Allgemein

Die Finnen dominieren seit Jahren den Weltmarkt für Handys. Trotzdem sahen die Geschäftszahlen in diesem Jahr nicht doll aus. Das ändert sich gerade.

Während Nokia Siemens Networks kräftige Verluste schreiben (120 Millionen Euro), konnte Mobiltelefonhersteller Nokia Oyi soeben seinen Umsatz um 28 Prozent auf 12,9 Milliarden Euro (Vorjahr: 10,1 Mrd. Euro) steigern. Noch besser sieht es beim Profit aus, der beeindruckende 85 Prozent gesteigert werden konnte: Im dritten Quartal blieben unter dem Strich 1,56 Milliarden Euro übrig.
Nokia konnte 111,7 Millionen Handys ausliefern, was 26 Prozent über dem Vorjahr liegt. Das sind 39 Prozent vom Weltmarkt, wobei Nokia erstmals im asiatisch-pazifischen Raum mehr Telefone absetzte als in Europa. Dort allerdings sind die Geräte eher günstig, weshalb der durchschnittliche Verkaufspreis pro Handy von 93 auf nunmehr 82 Euro abschmolz. (rm)

Servihoo