Murdoch positiv von MySpace überrascht

Netzwerke

Der Chef des Medien Konglomerats News Corp. hat auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco seine Begeisterung über die Übernahme von MySpace im Jahre 2005 ausgedrückt.

Die 580 Millionen US-Dollar teure Akquisition von MySpace im Jahre 2005 ist laut Rupert Murdoch, CEO von News Corp, ein gelungener Streich. Der, in klassischen Medien äußerst erfahrene, Businessman verglich seine Kenntnisse im Web 2.0 Geschäft mit denen eines Auszubildenden. Ihm war zwar bewusst, dass MySpace ein Erfolg sein werde, jedoch nicht, dass es so ein Erfolg sein werde, meint Murdoch laut einer Meldung des SMH.

Gemeinsam mit Chris DeWolfe, dem Gründer der Social Networking Plattform, standen die beiden auf einem Presseevent im Vorfeld des Web 2.0 Summit in San Francisco Rede und Antwort. Wie DeWolfe bekannt gab hat er gemeinsam mit dem MySpace-Mitbegründer Tom Anderson beschlossen einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag mit News Corp. zu unterzeichnen.

MySpace hat seit der Übernahme im Jahre 2005 seine Nutzerzahlen mehr als verdoppelt von zuvor 90 auf 188 Millionen User. In dieser Zeit hat die Webseite mehr als 900 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen