Microsoft hat ISO auf dem Gewissen

Allgemein

Anders gesagt, die Korruptionsversuche rund um die OOXML-Standardisierung legen eines der wichtigsten ISO-Komitees lahm.

Späte Rache des OOXML-Skandals. Trotz energischer Korruptionsversuche durch die Borg-Zentrale in Redmond konnte sich das Standardisierungskomitee 34 der Iso bekanntlich nicht zu einer Schnellzulassung des angeblich offenen Microsoft-Office-XML-Formats durchringen. Und seit dem 2. September, an dem 23 neue Mitglieder-Nationen an dieser Abstimmung teilnahmen, liegt die Arbeit des bislang fleissigen SC 34 auf Eis. Warum? Weil die neuen, microsoft-freundlichen Landesvertreter keine Lust haben, an irgendwelchen Abstimmungen teilzunehmen, so dass keine tragfähigen Mehrheiten im Komitee zustande kommen. Tja. Da muss sich die ISO wohl etwas einfallen lassen. [fe]

Standardsblog