Vorratsdatenspeicherung für Erpressung genutzt

Allgemein

Regierungsangestellte in Irland plünderten Datenbanken und gaben Infos an Kriminelle weiter.

Aha. Jetzt wissen wir also, was mit den von Prinzessin Angela so freigiebig verteilten EU-Milliarden passiert. Im (mit Spanien) grössten EU-Fördermittelempfängerland Irland plünderte ein Datensicherheitsbeauftragter im dortigen Ministerium für Familien- und Sozialangelegenheiten systematisch die offiziellen und streng vertraulichen Datenbanken und gab komplette Informationssätze irischer Geschäftsleute an seinen kleinkriminellen Bruder weiter, der dieses Insiderwissen für Erpressungsversuche in vier Fällen nutzte. Als die Sache aufflog, verteidigte sich der Datenmaulwurf damit, dass das schliesslich alle Kollegen auch machen würden, meistens aus Langeweile und Neugier. Es sei in der Behörde durchaus üblich, die Daten von Freunden, Verwandte und potentiellen Sexualpartnern nachzuschlagen. Er selbst habe auch schon die kompletten Einkommensverhältnisse von Popstars und Politikern nachgeblättert.

Mal im Ernst: Wer beschützt uns vor den Schäubles unserer Zeit und ihrem Vorratsdatenwahnsinn? [fe]

Independent