Kein Zune: Microsoft hat Schiss vor dem deutschen Markt

Allgemein

In nächster Zeit wird es nichts mit dem MS-Player bei uns. Grund: Zu schwierig.

Wie ein Rennpferd scheut Microsoft vor der schwarz-rot-goldenen Hürde:  “Der deutsche Markt für MP3-Player ist einer der schwierigsten in der Welt”, gab Stephan Brechtmann am Wochenende in Kitzbühel zu. Er verantwortet bei Microsoft Deutschland den Bereich “Entertainment & Devices”. Die Käufer in Deutschland hätten nur ein geringes Bewusstsein für die Marke eines Gerätes. Außerdem würden die meisten Player im Segment unter 100 Euro verkauft. “Da müssen Sie sehr raffiniert sein, um in diesem Markt zu bestehen.” Komisch nur, dass der iPod ein Markengerät ist, das sich wie geschnitten Brot verkauft – im Segment von deutlich über 100 Euro.
Immerhin räumt Brechtmann ein, dass der Wettbewerb mit dem iPod sein Unternehmen vor Herausforderungen stelle: “Man kann Apple nicht an Coolness übertreffen, sondern nur mit zusätzlichen Funktionen.”
Für den Fall, dass der Zune doch noch auf den deutschen Markt komme, könne es eine Kooperation mit bestehenden Online-Musikplattformen wie Musicload der T-Online geben. “Wer sagt denn, dass wir nicht eine Partnerschaft im Download-Bereich eingehen?” (rm)

Finanznachrichten

ITU