“Bildmobil”: Mobilfunk mit schlechter Grammatik

MobileMobilfunk

Für günstige 10 Cent pro Minute soll der Kunde ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz telefonieren können. Die Preise für mobiles Websurfen allerdings sind so schlecht wie die Grammatik der Werbung: “Bild wird Handy!”

Die Bildzeitung kündigte mit der Überschrift “Bild wird Handy!” ihren Mobilfunktarif “Bildmobil” an. Schon ab Dienstag, den 16. Oktober, soll ein entsprechendes Startpaket für 9,95 Euro bei 11.000 Zeitungs- und Zeitschriftenhändlern erhältlich sein. Beim Abschluss eines Vertrages gibt es noch einmal 5 Euro Startguthaben.

Der 10-Cent/Minute-Telefontarif gilt 24 Stunden am Tag, die Abfrage des Anrufbeantworters ist kostenfrei. Der Zugriff auf das Internet wird allerdings mit 35 Cent pro MByte abgerechnet, lediglich der Zugriff auf das Newsportal von Bild ist kostenfrei zu nutzen.


(Irreführende Werbung? “kostenlos im Internet surfen” gilt nur für das Bild-Portal)

Betreiber ist die Bertelsmann-Tochter Arvato, die das Vodafone-Netz verwendet. Wenn das Startpaket leertelefoniert ist, lassen sich die SIM-Karten über “mehr als 20.000 Aufladestationen” an Tankstellen füllen oder Guthabenkarten für 10 oder 20 Euro an den Zeitungskiosken erwerben. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen