BEA gibt Oracle einen Korb (Update)

Big DataData & StorageFinanzmarktSoftwareÜbernahmenUnternehmen

Der US-Softwarekonzern hat die 6,7-Milliarden-Dollar-Offerte des Rivalen abgelehnt. Jener hält aber daran fest.

Oracle bietet 17 Dollar je BEA-Aktie (wir berichteten). Nun schoss aber deren Aktie nach Bekanntgabe der Pläne auf 18,82 Dollar hoch. Der Markt erwartet also ebenso wie die bislang ablehnende Firmenleitung von BEA Systems eine Aufstockung des Angebots oder eine Gegenofferte aus den Reihen von IBM, Microsoft oder Hewlett-Packard.

Oracle erklärte noch am Wochenende, auf dem bisherigen Angebot zu beharren. Es sei klar evaluiert worden, dass dies der Wert von Bea sei. Marktkenner glauben aber, dass der kaufwillige Konzern erst einmal abwarte, ob es weitere Bieter gebe. Bleiben die aus, brauche man nicht viel nachzulegen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen