Verbraucherschützer fordern XP statt Vista

Allgemein

In den Niederlanden braut sich schlechtes Wetter für Windows Vista zusammen, Microsoft verweigert Lösung.

Die niederländische Verbraucherschutzorganisation Consumentenbond beschäftigt sich derzeit eingehend mit den Mängeln von Windows Vista und den mangelnden Alternativen für private Käufer von neuen PCs. So trafen sich Vertreter des Consumentenbond am vergangenen Donnerstag mit der nationalen MS-Vertretung, um eine Gleichbehandlung von privaten PC-Käufern zu fordern. Geschäftskunden können nämlich derzeit statt des nach Verbraucherschutzangaben unfertigen Vista-Systems auch das bewährte XP bekommen. Privatkunden haben diese Möglichkeiten trotz der Intervention der niederländischen Konsumentenvereinigung auch weiterhin nicht, Microsoft sperrte sich gegen den Vorschlag. Die Organisation empfiehlt PC-Käufern nun, beim Erwerb auf das ältere Betriebssystem zu bestehen. “Das Produkt hat viele schwerwiegende Probleme, es ist einfach nicht ausgereift”, sagte ein Sprecher des Consumentenbond gegen über der Presse.

Ich erwarte übrigens auch hier Kommentare fanatisierter Vista-Nutzer, die solche Probleme mit dem Hinweis abtun, bei ihnen zuhause wäre alles in Ordnung. Ähnliche Argumentationsweisen kannte ich bisher nur von Old-School-Pinguinen. Verkehrte Welt. [fe]

Inquirer UK