Sony Ericsson: Aufwärtstrend mit günstigen Handys

MobileSmartphone

Vor allem mit niedrig- und mittelpreisigen Modellen konnte das Handy-Joint-Venture im dritten Quartal das Absatzvolumen erhöhen.

Im dritten Quartal 2007 konnte Sony Ericsson 25,9 Millionen Mobiltelefone verkaufen, das waren eine Million mehr als im Quartal zuvor und sechs Millionen mehr als im Vorjahresquartal. Der Umsatz lag mit 3,108 Milliarden Euro zwar etwas unter dem des zweiten Quartals 2007 (3,112 Milliarden Euro), dafür stieg der Vorsteuergewinn von 327 auf 384 Millionen Euro. Im dritten Quartal des Vorjahres waren es zwar noch 433 Millionen Euro gewesen, dennoch war man zufrieden, denn die Analysten hatten mit einem geringeren Vorsteuergewinn gerechnet. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen