Sony Ericsson: 31 Prozent mehr Handys

Allgemein

25,9 Millionen Mobiltelefone in den letzten zwölf Wochen verkauft – mit dieser Menge schaffte Sony Ericsson Mobile einen persönlichen Rekord.

Das Gemeinschaftsunternehmen von Sony Corp. und der Ericsson AB konnte seine Quartalsauslieferung im Vergleich zum Vorjahr um gut 6 Millionen Stück steigern – ein Plus von 31 Prozent. Dieses Anstieg macht allerdings nur 1 Prozent mehr vom Weltmarkt aus (nun 9 Prozent), der in 2007 wohl aus geschätzten 1,1 Milliarden neuen Mobiltelefonen bestehen wird.
Der Nachfragesog setzte bei Sony Ericsson vor allem in den niedrigen und mittleren Preisklassen ein. Das drückte allerdings auf den Durchschnittsertrag pro Handy. So fiel der operative Gewinn mit 393 Millionen Euro (Vorjahr: 427 Mio.) niedriger aus, obwohl sich der Quartalsumsatz auf 3,1 Milliarden Euro steigerte. (rm)

Trading Markets