Zweiter Thunderbird-Chefentwickler geht

Unternehmen

Verlassen Mozillas Chefentwickler das sinkende Schiff? Branchenexperten sind sich uneinig über die Beweggründe, die für die Kündigungen der beiden Hauptentwickler verantwortlich sind.

Nachdem Scott McGregor vor einigen Tagen bekannt gab, die Mozilla Foundation verlassen zu wollen (wir berichteten), trifft es nun auch den zweiten Chefentwickler – David Bienvenu. Damit sind nun beide festangestellten Thunderbird-Entwickler nicht mehr länger an der Entwicklung des freien Mail-Clients beteiligt.

Bienvenu gab seine Entscheidung in seinem Blog bekannt. Auf eine Begründung für seiner Kündigung verzichtet er allerdings. Auch McGregor wollte sich nicht zu Details äußern. Brancheninsider spekulieren, dass die Rücktritte der beiden Chefentwickler mit der kürzlichen Ausgliederung Thunderbirds in ein eigenes Unternehmen zusammenhängen.

Inwiefern sich die Rücktritte der Hauptverantwortlichen auf die Entwicklung zukünftiger Thunderbird-Versionen auswirken, ist bislang nicht bekannt. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen