Vodafone geht im Süden shoppen

IT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkeTelekommunikationÜbernahmenUnternehmen

Der britische Mobilfunkkonzern hat angekündigt, für 775 Millionen Euro in bar das Italien- und Spanien-Geschäft der schwedischen Tele2 zu kaufen.

Die Transaktion ermögliche Vodafone, seine südlichen Mobilfunkkunden künftig mit schnellen Festnetz-Internetanschlüssen zu versorgen. Damit könne der Konzern sein Breitband-Geschäft sinnvoll ergänzen.

Tele2 hatte Ende Juni in Italien mehr als 2,6 Millionen Kunden, darunter mehr als 400 000 Breitband-Kunden. In Spanien waren es sogar 550 000 Abnehmer von Tele2-Anschlüssen.

Das schwedische Unternehmen verkaufte in diesem Jahr bereits Tochterfirmen im Wert von 1,1 Milliarden Dollar (785 Millionen Euro), um sein Portfolio zu straffen und sich auf profitable Mobilgeschäfte zu konzentrieren. (rm)

Bild: Vodafone Italia

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen