iPod-Nano fängt Feuer

Allgemein

Ein fast zwei Jahre alter iPod fing in der Hose eines Flughafenangestellten Feuer: Der Mann trugt aufgrund seiner Arbeitskleidung keine körperlichen Schäden davon.

Nachdem nun feststeht, dass Notebooks und Handys auf Grund ihrer Lithium-Ionen-Akkus gerne mal in Flammen aufgehen und Apples iPods Blitze anziehen (wir berichteten), gibt es nun erneut schlechte Neuigkeiten für den Apfelkonzern. Danny Williams, ein Mitarbeiter am Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport, war gerade bei der Arbeit als es geschah: Sein iPod Nano fing plötzlich Feuer und ging in Flammen auf, berichtet Yahoo News.

Das Feuer dauerte ungefähr 15 Sekunden an und breitete sich sogar bis auf seine Brust aus. Apple wollte sich bislang nicht zu dem Vorfall äußern. Der Elektronikkonzern schickte an Williams lediglich ein Paket. Mit diesem kann er seinen defekten iPod zurückschicken, um einen Neuen zu erhalten. Bisher ist von einem Einzellfall die Rede. Falls weitere Akkubrände in Apples Multimediaplayern gesichtet werden sollten, wird der Konzern nicht um eine große Umtauschaktion herum kommen. (mr)

Bild: arktis

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen