Hamburger mit Pommes und WLAN

Allgemein

Das Essen kostet was. Den Internet-Zugang gibt es in Zukunft kostenlos dazu.

McDonalds bietet mit seinen 1200 Burgerbratstuben in England rund 10 Prozent aller WLAN-Hotspots. Die anderen wichtigen Anbieter sind T-Mobile (über die Starbucks-Cafés) und BT (Costa).

Das McWLAN soll jedoch in Zukunft kostenlos sein, wie McDonalds am Wochenende ankündigte. McDonalds wird damit von heute auf morgen der größte Anbieter freier WLAN-Zugänge auf den großen britischen Inseln.

Das ist ein schöner Trend, der sich auch in den Cafés in meiner näheren Umgebung breitmacht. Eine besonders lobende Erwähnung verdient der Biergarten Schleusenkrug. Da geht ein schneller Download, sagen wir eine Ubuntu-Beta, auf eine Bierlänge.

(bk)

Inquirer UK