Gigabyte: Kleiner Schwächeanfall

Allgemein

Die Umsätze im September knickten ein – aber sonst sei alles okay, behauptet der Motherboard-Hersteller.

Gigabyte Technology gab gestern Abend zu, im abgelaufenen Monat ein Minus von 6,7 Prozent verkraften zu müssen. Die Umsätze gingen auf umgerechnet knapp 109 Millionen Euro zurück. Im Vergleich zum Vorjahr sind das sogar 8,21 Prozent weniger. Die Geschäftsführung beeilt sich aber zu beruhigen, dass es trotzdem im dritten Quartal für ein ordentliches Wachstum gereicht habe, da die Vormonate so phantastisch liefen: 18 Prozent sei es in Summe aufwärts gegangen. Auch die ersten neuen Monate des Jahres legte das Unternehmen im Vergleich zu 2006 um rund 11 Prozent zu. Warum dann der Einbruch im September? Hier versucht Gigabyte vorzurechnen, dass der Monat weniger Arbeitstage gehabt habe.  Daher seien nur 1,85 Millionen Motherboards und 420.000 Grafikkarten ausgeliefert worden. Klingt nicht ganz überzeugend. Die Taiwaner versprechen den Marktbeobachtern hoch und heilig ein starkes viertes Quartal mit weiterem Wachstum von 5 bis 10 Prozent. Man wolle unbedingt die magische Zahl von 20 Millionen Motherboards in einem Jahr durchbrechen. Und vier Millionen Grafikkarten sollen es auch noch werden. Mal sehen. (rm)

DigiTimes