Motorola spart in Deutschland

FinanzmarktUnternehmen

Der US-Mobiltelefonhersteller legt vorsorglich Geld zur Seite für die kommenden Einschnitte, die der Konzern vornehmen will.

Gestern teilte Motorola mit, dass man sicherheitshalber Rückstellungen in Höhe von 122 Millionen Dollar bilde. Grund seien die bevorstehenden finanziellen Belastungen für die Restrukturierung des Konzerns.

In erster Linie seien Entlassungen geplant, von denen ein Großteil in Deutschland anstehe. Dafür allein werden 83 Millionen Dollar (knapp 60 Millionen Euro) zur Seite gelegt, um Abfindungen und Prozesskosten begleichen zu können. Schon im ersten Halbjahr hatte Motorola für die geplante Entlassungswelle 221 Millionen Dollar gespart. Die exakte Zahl der Jobs, die verloren gehen, mochte Motorola nicht beziffern. (rm)

Bild: Motorola

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen