Google: Keiner macht es „auf gut Glück!“

Allgemein

Google gibt zu, dass praktisch niemand über die Schaltfläche „Auf gut Glück!“ sucht. Traut sich aber nicht, den Button zu entfernen.

Ein Klick auf gut Glück führt einfach nur zur obersten Treffer-Webseite einer Suchanfrage, ganz direkt ohne Umwege. Der Button gehört zu den wenigen Bestandteilen der spartanischen Google-Seite. Seine Postion ist so zentral, dass Google noch viel mehr Geld wie Heu einfahren könnte, würde der blödsinnige Button durch einen ersetzt, den die Suchenden tatsächlich benutzen.

Google fürchtet jedoch wahre Massenproteste, verschwände die Suchoption, die weniger als ein Prozent der Benutzer überhaupt einsetzen, und deren Bedeutung die meisten nicht einmal kennen.

Wie Benutzerstudien ergaben, ist „Auf gut Glück!“ – oder vielleicht mehr noch das englische I’m Feeling Lucky für das locker-launige Image Googles wichtig. Es gibt „die Gewissheit, dass sich die Firma nicht zu ernst nimmt“.

Niemand hat die Absicht, den Glücks-Button zu entfernen. Marissa Mayer, Vizepräsidenten für Googles Suchwerkzeuge:

„Es gehört zu unserer Herkunft. Es gehört zu dem, was die Benutzer wirklich an uns mögen.“

(von Nick Farrell/bk)

Inquirer UK

Washington Post