Qimonda und Sony gründen Joint Venture

Allgemein

Der defizitäre deutsche Speicherchiphersteller Qimonda (Ableger von Infineon) und der japanische Elektronikgigant wollen künftig gemeinsam Speicherchips entwickeln.

Eigentlich wollte Infineon ja seine Speichersparte loswerden. Am liebsten verkaufen, zur Not verschenken. Nun hat man mit dem Joint Ventures eine dritte Lösung gefunden: Das 50/50-Gemeinschaftsunternehmen wird Qreatic Design heißen und soll in Tokio sitzen. Entwicklungsziel: Highend-DRAMs für den Konsumenten (Gadgets, Mobilgeräte, Grafikkarten). So wollen beide dem ruinösen Preiskampf des Marktes entkommen. Die Arbeit soll bereits zum Jahresende aufgenommen werden. (rm)

Financial Times

DigiTimes

Infineon: Qimonda wird zur Not verschenkt