Yahoo: Podcast ist Kinderkacke

Allgemein

Im Rahmen seiner schonungslosen Restrukturierungsoffensive (altdeutsch: Sparkurs) kommt beim US-Webportal alles auf den Müll, was keine Millionen verspricht. Also auch Podcasts.

Alle Welt castet, was das Zeug hält. Doch bei Yahoo führte der Podcast-Service ein Schattendasein, was eventuell auch an der tristen Aufmachung liegt. Außerdem wurde dafür kaum geworben und es handelt sich nicht um originäres Material, sondern stellt nur ein Fenster in das Podcast-Angebot des Webs dar. Ergebnis: Kaum jemand hat Podcasts via Yahoo gesucht oder gesaugt. Nun will man den Service nicht etwa überarbeiten und attraktiver machen, sondern ihn schlicht zum 31. Oktober abschalten. Damit hat Yahoo-Chef und Mitgründer Jerry Yang sein erstes Opfer gerissen.
Die Maßnahme bestätigte Yahoo-Sprecherin Carrie Davis. Um nicht das gesammelte Datenmaterial komplett in die Tonne zu treten, überlege man, den Podcast-Index auf anderen Seiten der Plattform einzuschleifen, ergänzte sie.
Als nächstes potenzielles Yang-Opfer gilt der gebührenpflichtige Musik-Service von Yahoo. (rm)

Marketingshift