Sammelklage gegen Apples Iphone-Vernichtung?

Allgemein

Gott der Herr alias Steve Jobs hat die Verwandlung von Iphones in tote I-Ziegelsteine befohlen, weil sie nicht nach seinem Geheiß benutzt wurden. Die ersten Opfer rufen nach irdischer Gerechtigkeit.

Apple machte Iphones per Update gebrauchsunfähig, weil ihre rechtmäßigen Besitzer gewagt hatten, das SIM-Lock zu lösen, das sie an den einen Mobilfunkanbieter fesselte. Es traf sogar Iphone-Käufer, die nur mal vergeblich versucht hatten, ein kleines Programm auf das Handy zu spielen.

In einem Apple-Forum machte sich ein Benutzer namens Myndex laute Gedanken über eine Sammelklage gegen Jobs’ Mob und bat um die Kommentare anderer Betroffener. Sein Posting hielt sich gerade mal drei Stunden, bevor Jobs’ Aufseher die Häresie entdeckten und es entfernten.

Dabei hatte der Forumsbeitrag nicht nur Beifall bekommen. Ein paar willige Modeopfer standen sogar unverbrüchlich zu Apples kundenfeindlichem Vorgehen. Es gab aber auch Zustimmung, und schon war der Beitrag weg.

Die Aussichten auf eine Sammelklage sind noch schwer einzuschätzen. Willige Sammelkläger werden aber sicher kein Problem haben, begeisterte Anwälte zu finden, um Steve Jobs ein paar rückdatierte Aktienoptionen abzunehmen. Und Mobiltelefone werden eben nicht nur von Fans gekauft, die wirklich alles hinzunehmen bereit sind.

Eine Apple-Sprecherin namens Jennifer Bowcock tat in einem Interview mit der New York Times ihr Bestes, um die Wut enttäuschter Kunden weiter anzuheizen: Wenn der Schaden durch „die Nutzung einer unautorisierten Software“ entstanden und damit die Garantie nichtig sei – dann „sollten sie ein neues Iphone kaufen“.

(von Nick Farrell/bk)

Inquirer UK

Information Week

Apple eröffnet den Iphone-Krieg

Darf Apple die Garantie für entsperrte Iphones verweigern?

Apple will die entfesselten Iphones vernichten