Google kauft Social-Networking-Dienst

Netzwerke

Der Suchmaschinenbetreiber strebt weiter aufs Handy und kauft den auf Nachrichten- und Fotoaustausch zwischen Mobiltelefonen spezialisierten Social-Networking-Dienst Zingku.

Wie viel sich Google die Übernahme von Zingku kosten lässt, ist nicht bekannt. Lediglich auf der Zingku-Startseite gibt es den Hinweis, das Google den Dienst kaufen und weiterführen will.

Neue Accounts lassen sich einstweilen nicht anlegen. Die bestehenden Accounts werden zu Google überführt, so die Benutzer nicht bis zum 4. Oktober widersprechen. In diesem Fall werden die entsprechenden Accounts gelöscht. (dd/mr)

Logo: Zingku

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen