Palm zeigt Centro

Allgemein

Es will kein Iphone sein, auch wenn manche Analysten das so sehen. Es hat einen Touchscreen, eine richtige Buchstabentastatur – und kostet ab 99 $.

Anders als das vor kurzem vorgestellte und äußerlich ganz ähnliche Treo 500v erspart es dem Käufer Windows Mobile und läuft mit Palm OS „Garnet“. Es nimmt microSD-Cards bis zu 4 GB auf, kann Instant Messaging, unterstützt Push-E-Mail und dient sich auch als Medienplayer an.

Das sind die üblichen Eigenschaften eines Smartphones. Das Centro aber soll im zehnmal größeren Markt der „Feature Phones“ antreten und hört vermutlich auch deshalb als erstes Mobiltelefon Palms auf einen anderen Namen als Treo. Es ist vor allem kompakter und günstiger.

gryphon_red_preview_relative.jpg

99 $ kostet es in den USA mit einem Zweijahresvertrag, der eine Subvention von 100 $ beinhalten soll. Demzufolge dürfte es in Europa vertragsfrei unter 200 Euro kosten. Wann es hier ankommt, wollte Palm noch nicht sagen.

Analysten gaben die Prognose ab, dass viele Käufer das Centro dem wesentlich teureren Iphone vorziehen werden. Palms Aktien stiegen um 6,3 Prozent.

(bk)

San Francisco Chronicle