N24 verlegt sich aufs Onlinegeschäft

Netzwerke

Mit dem Wachstum im TV-Bereich ist es ziemlich Essig. Also soll das Internet für mehr Umsätze sorgen.

Pro-Sieben-Sat-1-Chef Guillaume de Posch sieht für Nachrichtentochter N24 nur noch begrenzte Möglichkeiten im klassischen Fernsehgeschäft. Er setzt daher ganz auf Onlineaktivitäten. So soll N24 bis zum Jahreswechsel ein revolutionär neues Portal entwickeln. 10 Millionen Euro darf es kosten.

“Wir wollen unter den Nachrichtenportalen im Internet mittelfristig unter den Top 5 sein”, legt de Posch im Gespräch mit der Financial Times die Marschrichtung fest. Die News sollen dann nicht nur an Schwestersender, sondern auch extern verkauft sowie obendrein mobil verbreitet werden. Zudem sollen die Online-Meldungen um digitale Videobeiträge ergänzt werden.

Bisher rangiert N24.de nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft für Onlineforschung (Agof) mit 720.000 Besuchern (Unique Usern) pro Monat weit abgeschlagen hinter Spiegel Online (4,58 Millionen). Selbst TV-Nachrichten-Konkurrent ntv.de (1 Million) hat Vorsprung. (rm)

Bild: N24

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen