Auf vielfachen Wunsch … XP lebt weiter

Allgemein

Es muss einen geben bei Microsoft, der etwas verstanden hat. Die Computerhersteller bekommen XP-Lizenzen fünf Monate länger als geplant.

Eigentlich sollte schon Ende Januar 2008 Schluss sein mit Windows XP. Es sollte nichts mehr geben außer Vista, wie das Wunschdenken in Redmond vorgab.

Die OEM-Partner dürfen ihre XP-Kisten also bis Ende Juni nächsten Jahres schieben. Und die kleineren Schrauber, die Microsoft System Builder nennt, dürfen das ohnehin bis 30 Januar 2009. Und eine Starter Edition von Windows XP für besonders preisgünstige PCs soll es noch bis Mitte 2010 geben.

Es gäbe halt ein paar Kunden, so erklärt ein Mike Nash, seines Zeichens Produktmanager für Windows, die Verschiebung, die bräuchten etwas mehr Zeit, sich auf Windows Vista umzustellen. Sagt der einfach so, als gäbe es einen vernünftigen Grund, sich darauf umzustellen.

(bk)

Techtree

Presse: Vista muss weg