Verliert Microsoft seine Stellung an Apple?

Software

Nach dem verlorenen EU-Prozess tendiert der Markt angeblich immer mehr Richtung Apple. Der Softwaregigant hat mit schlechten Vista-Absätzen zu kämpfen.

Microsoft soll seinen Marktanteil von derzeit rund 90 Prozent auf knapp 50 Prozent reduzieren, forderte EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes. Verwunderlich wäre dies nicht. Allerdings nicht aufgrund von EU-Regelungen, sondern einer Grube die sich der Softwareriese selbst gegraben hat – Windows Vista. Die wenigsten Kunden akzeptieren das neue Betriebssystem und Microsoft musste erst vor Kurzem einwilligen, zukünftig Downgrades von Vista auf XP zu erlauben (wir berichteten). Es läuft nicht gut für den Softwarekoloss, behauptet das Handelsblatt.

30 Prozent des Umsatzes und 65 Prozent des Gewinns stammen bei Microsoft aus dem Geschäft mit den Betriebssystemen. Falls Vista noch einen Aufschwung erleben sollte, dann wird dieser laut Experten frühestens in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres stattfinden. Bis dahin kommen Microsofts Konkurrenten auf ihre Kosten. Apple macht immer mehr Boden gegenüber dem Softwaregiganten gut und könnte schon bald zu einer ernsthaften Bedrohung für Microsoft werden. So wechseln zahlreiche Kunden trotz höherem Preis auf die Designrechner – ein negativer Trend für den Redmonder Konzern. (mr)

Bild: Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen