Red Hat hebt ordentlich ab

Allgemein

Die Verantwortlichen des Softwareherstellers können mit stolzgeschwellter Brust durch die Lande ziehen: In nur zwölf Wochen hat man den Gewinn um 59 Prozent gesteigert.

Im abgelaufenen Quartal hat Red Hat 19,1 Millionen Dollar (13,65 Mio. Euro) netto mehr in der Kasse. Das sind fast 60 Prozent mehr als im gleichen Quartal 2006 erwirtschaftet wurden. Das ist umso beachtlicher, da der Quartalsumsatz mit 28 Prozent Wachstum – auf 127,3 Millionen Dollar bzw. 91 Millionen Euro – nicht ganz so stark zulegen konnte.
Der Ergebnisschub lässt sich auch durch die Übernahme von JBoss erklären. Dadurch wurden aber auch Sonderkosten verursacht, die das Ergebnis noch gedrückt haben.
“Wir glauben nun, dass die weltweite Nachfrage für unsere Produkte und Lösungen weiterhin so stark bleiben wird”, zeigt sich Red-Hat-Boss Matthew J. Szulik zuversichtlich. Vor allem wolle man aktiv seine Partnerschaften ausbauen, orakelte er in einer Telefonkonferenz. (rm)

NYT