Virgin Onlinemusikshop gibt auf

Allgemein

Noch ein gescheiterter Versuch, digitale Kopien zu verkaufen. Kunden bleiben im Regen stehen.

Der Online-Musikshop von Virgin Digital, dessen Mutterkonzern Virgin auch die Virgin Megastore Tonträgergeschäfte betreibt, stellt schrittweise seine Geschäftstätigkeit ein. Neue Abonnenten werden nicht mehr angenommen. Am 19. Oktober will der seit 2004 operierende Shop sein Angebot ganz einstellen. Kunden, die Einzelsongs für je 99 Cent erworben haben, können davon CDs brennen und die Tracks gegebenenfalls als MP3 rippen. Abonnenten, die für pauschale 7,99 pro Monat unbeschränkt Musik hörten, gehen leer aus. US-Kunden werden an die ebenfalls und Finanzschwierigkeiten leidende Bertelsmann-Tochter Napster weitergegeben. [fe]

Ars Technica