Microsoft äugt noch immer auf Facebook-Beteiligung

Netzwerke

Das Wall Street Journal meint, die Gerüchte seien wahr: Microsoft führt tatsächlich Gespräche mit Facebook, um eine Minderheitsbeteilgung am schnellstwachsenden Social Network zu ergattern.

Der Wert von Facebook wird bereits mit 10 Milliarden Dollar beziffert, Microsoft würde Aussagen einiger Insider zufolge den Kauf eines 5-Prozent-Anteils für 300 bis 500 Millionen-Dollar in Betracht ziehen, schreibt das Wall Street Journal.

Der 23jährige Gründer des Dienstes, Mark Zuckerberg, würde nach Gesprächen mit seinen Finanzberatern sogar einen Firmenwert on 15 Milliarden US-Dollars ansetzen und sei bereit, für 500 Millionen Dollar Cash-Infusion sein Unternehmen weiterzuentwickeln – eine Beteiligung von Microsoft sei ein Deal, der beiden Seiten etwas bringe, erklärt die Finanzzeitung: Nur mit einer solchen Strategie könne der Software-Riese dem Angriff durch Google etwas entgegensetzen.

Aber wie so oft äugt Google schon auf das gleiche Ziel – und wird, wie bereits bei Doubleclick, die Preise hochtreiben. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen