Kabel-Deutschland geht in die Internet-Offensive

Netzwerke

Mit günstigeren Verträgen und Übernahmen weiterer Kabelbetreiber will die Kabelgesellschaft die Zahl der Internet-Verträge auf eine halbe Million verdoppeln.

Die Kabel Deutschland GmbH will in die Offensive bei der Medienbelieferung gehen, berichtet das Wirtschaftsmagazin Capital. Deutschlands größter Kabel-TV-Konzern lieferte bislang vor allem eines: Das Fernsehsignal. Weitere Angebote, die die Leitungen nutzten, etwa Internet und Telefon, mussten bisher mit teuren Extra-Verträgen erkauft werden – sie bei Internet-Discountern wie 1&1 oder Freenet zu bestellen, war bislang günstiger.

Die Kundenzahl für die Kommunikationsdienste per Kabel liegt auch deswegen bei dieser Firma deutschlandweit gerade mal bei 250.000. Bis Ende des Jahres allerdings wolle das Unternehmen nach internen Planungen seine Internet-Kundenzahl auf mindestens 500.000 verdoppeln, bis 2011 könnte die Münchner Firma die Internet-Kundenzahl sogar auf zwei Millionen hochschrauben, wenn man einer Studie der Deutschen Bank glauben könne. Die Bank geht davon aus, dass die meisten TV- Kunden gleichzeitig Online- und Telefonvertrag bestellen. Hat das Schlagwort “Triple-Play” hier die Banker zu positiv gestimmt?

Kabel Deutschland will allerdings auch Kunden durch “erworbenes” Wachstum gewinnen: Das eigene Netz versorgt momentan “nur” 9,3 Millionen Haushalte mit Fernsehen, doch vergangene Woche kaufte das Unternehmen 1,2 Millionen weitere Kabel-TV-Anschlüsse hinzu.

Mit günstigeren Preisen wie etwa einem reinen Online-Vertrag für 19,95 Euro will Kabel-Chef Adrian von Hammerstein mehr Kunden erreichen, mit weiteren Zukäufen eine “weitere Konsolidierung” anstoßen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen