Erster GPL-Gerichtsstreit der USA endet friedlich

Allgemein

Die Sache wird aussergerichtlich beigelegt, der Beschuldigte gibt alles zu und will sich an die GPL halten.

In der Sache Software Freedom Law Center gegen Monsoon Multimedia ergab sich eine aussergerichtliche Einigung. Monsoon wurde vorgeworfen, gegen die GnuPublicLicense verstossen zu haben. Nachdem zunächst keine Klärung erzielt wurde, hatte das SFLC Klage eingereicht. Nun gab der Hersteller der BusyBox, einer Software für Embedded Linux Devices von Multimediageräten, in welchen die Linux-Software Busy Box eingesetzt wird, klein bei und versicherte, dass man schon immer für die GPL gewesen sei und daher keine Schwierigkeiten machen wolle. Das zumindest lässt sich aus einer gestrigen Erklärung des Monsoon COO, Graham Radstone, heraushören. [fe]

Linux Watch