OLPC mit neuem Verkaufskonzept

Allgemein

Der 100-Dollar-Laptop hat mich schwachen Vorbestellungszahlen zu kämpfen und Negroponte muss auf ein anderes Verkaufskonzept umsteigen.

Ab dem 12. November gibt es offiziell den XO im Handel zu erwerben. Der auch OLPC (one laptop per child) genannte Rechner ist speziell für Kinder in Entwicklungsländern entworfen worden und soll nicht nur besonders günstig, sondern auch robust und stromsparend sein. “Give 1 Get 1” nennt sich die neueste Initiative von Nikolas Negroponte, dem Vater des Projekts, berichtet Pressetext Austria.

Für 399 Dollar erhält der Käufer einen Rechner und spendet einen weiteren. Damit soll der Absatz der Billigrechner angekurbelt werden. “Ich habe unterschätzt, dass es einen großen Unterschied gibt zwischen dem Händeschütteln mit hohen Regierungsvertretern und einem tatsächlich ausgefüllten Scheck”, begründet Negroponte das neue Verkaufskonzept und spielt auf die nicht wie versprochen abgeschlossenen Verträge mit einigen Entwicklungsländern ab. Somit soll der XO genannte Rechner auch in Industrieländern verkauft werden und somit die Kinder in der Dritten Welt mit kostenlosen Rechnern beliefern. (mr)

Bild: OLPC

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen