Gemeinschaftskauf von Freenet?

Allgemein

United Internet und Drillisch erwägen gerade ernsthaft eine gemeinsame Übernahme des deutschen Providers.

Der Internetdienstleister United Internet (1&1, GMX…) und der Mobilfunk-Dienstleister Drillisch AG sollen sich einig sein: Sie gründen eine neue Holding, um darüber einen Kauf  des Telefonanbieters Freenet zu realisieren. Das teilten die Unternehmen gestern Abend noch mit. Beiden Firmen gehört 50 Prozent der neuen Holding MSP. Diese halte vom Start weg bereits 6,01 Prozent der Freenet-Anteile und besitze mittelbar das Recht, weitere rund 18,49 Prozent der Aktien zu erwerben (dank der Vorarbeit von Drillisch). United Internet bringt bis zu 151,3 Millionen Euro als Bareinlage und als Gesellschafterdarlehen in die Holding ein. Der Rest der Freenet-Aktien müsse nun über den freien Markt bzw. über ein Angebot an die bisherigen Aktionäre erworben werden.
Ausschlaggebend für diese Allianz sei die neue Strategie des Freenet-Managements gewesen, die Geschäftsfelder Mobilfunk und Festnetz/Internetgeschäft nun doch zu trennen.
Die Chancen für das Duo stehen nicht schlecht, denn Freenets eigene Bemühungen, über die Investmentbank Morgan Stanley einen Käufer für das gesamte Unternehmen zu finden, geriet zum Fiasko, denn als Ganzes scheint es unverkäuflich. (rm)

Süddeutsche

1&1 würde gern Freenet schlucken