Studie: PC-Gaming-Markt wächst rapide

Allgemein

Von einem Überrolltwerden durch Video-Konsolen keine Spur. Milliardenumsätze sehen uns an.

DFC Intelligence analysierte die Entwicklung auf dem Markt für PC-Computerspiele. Mit wissenschaftlichen Methoden (oder was die Ökonomieschamanen dafür halten) fand DFC heraus, dass sich der Umsatz mit Spielesoftware für den PC von 4,5 Milliarden im Jahr 2006 auf 13 Milliarden im jahr 2012, also in fünf Jahren, entwickeln würde. Das ist eine extrem erfreuliche Nachricht für die Hardwarehersteller dieses Planeten, da Grafikkarten, CPUs und die nötige Peripherie auch weiterhin zu flotten Preisen absetzbar sein werden. Andererseits berechnet allein WoW-Anbieter Blizzard seinen 8 bis 9 Millionen Spiele-Abonnenten je nach Herkunftsland zwischen 5 und 15 US-Dollar pro Monat, was in einem Umsatzvolumen von knapp einer Milliarden USD pro Monat gipfelt. Und MMOs profilieren sich nicht überwiegend durch extreme Hardware-Anforderungen. Der Markt, trotz allen Wachstumspotentials, wird sich also weiter transformieren, und neue Gewinner und Verlierer hervorbringen. [fe]

Inquirer UK