Download-to-Burn-Lösungen bald zu haben?

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Die DVD security software Lizenzierungsgruppe hat den Weg für Download-DVDs geebnet. Demnach könnten die Mediendownloads bald zu haben sein.

Dieser Schritt könnte die Art, wie Filme heutzutage verkauft werden, auf dramatische Art und Weise verändern, behaupten Branchenexperten. Die kürzliche Entscheidung der DVD Copy Control Association sorgt für Aufregung im DVD-Markt. So hat die Regulierungsgemeinschaft beschlossen Privatnutzern das Brennen von DVDs zu erlauben, die auf gewöhnlichen DVD-Playern abgespielt werden können. “Das sind großartige Neuigkeiten”, freut sich Curt Marvis, CEO des Movie Downloadservice CinemaNow, “Wir erwarten ein starkes Wachstum von Brennern, die diese Art von Disks bespielen können”.

Wie der SMH schreibt werden für den neuen Service gewisse Hard- und Software-Voraussetzungen benötigt. So müssen spezielle “content scrambling system” (CSS) Disks gekauft werden. Zudem muss der Brenner die speziellen Silberlinge unterstützen, wodurch zahlreiche ältere DVD-Brenner nicht kompatibel sind. Dies resultiert für den Nutzer in Mehrkosten. CSS-DVDs sind deutlich teuerer als gewöhnliche Exemplare, da sie über einen eingebauten Kopierschutz verfügen und dafür Lizenzen an den Hersteller entrichtet werden müssen.

Die Diskussion um Download-to-Burn-Lösungen dauert bereits einige Jahre an. Bisher konnten gewöhnliche DVD-Player keine heruntergeladenen DVDs, mit Kopierschutz, abspielen. Doch nun scheint der Weg geebnet zu sein für einen neuen Film-Markt. Branchenexperten sind zuversichtlich was die Zukunft dieser Downloadlösungen angeht. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen