Time Warner will AOL partiell verkaufen

NetzwerkeTelekommunikationUnternehmen

Wie schon in Europa soll wohl auch in USA das Internet-Zugangsgeschäft abgestoßen werden.

Das Management von Mutterhaus Time Warner gab gestern zu, intensiv über den Teilverkauf nachzudenken. Ein solcher Deal könne im Laufe des nächsten Jahres anstehen. Damit wäre AOL komplett von Werbeeinnahmen abhängig.

Was die Konzernmanager bisher vom Verkauf abhält: Durch das Online-Zugangsgeschäft generiert AOL für sein Portal ordentlich Traffic. “Die Situation in USA ist viel komplizierter als in Europa”, ließ Time Warner gegenüber Investoren verlauten. Die Verschiebung des AOL-Hauptquartiers nach New York habe nichts mit dem möglichen Verkauf zu tun, sondern mit den geplanten Ausweitungen des Werbegeschäfts. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen