OECD warnt: Deutschland verliert Ingenieure

Politik

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat das Land eindringlich vor der Zukunft gewarnt.

Die Bundesrepublik sei derzeit nicht in der Lage, die in den kommenden Jahren in Rente gehenden Ingenieure durch junge Absolventen zu ersetzen, mahnte die OECD in ihrem Bericht “Bildung auf einen Blick”. Die Organisation kritisierte generell die im internationalen Vergleich zu geringe Zahl an Studenten.

Laut dem Bericht kommen auf 100 Ingenieure mit Hochschul- oder Fachhochschulabschluss in der Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen nur 90 Graduierte in der Gruppe der 25- bis 34-Jährigen. In den 19 OECD-Ländern, für die entsprechende Daten vorliegen, liege das Verhältnis bei 100 zu 190.

Insgesamt kommen in Deutschland auf 100 Akademiker im Alter von 55 bis 64 Jahren 120 Jungakademiker. Im OECD-Durchschnitt liegt das Verhältnis dagegen bei 100 zu 230. Daher rutscht Deutschland von Platz 6 aller OECD-Länder auf Rang 22 ab. (rm)

Bild: afp

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen