Mozilla gründet Tochterfirma für Thunderbird

NetzwerkeOpen SourceSoftwareZusammenarbeit

Damit der Mail-Client des Mozilla-Projekts nicht weiter hinter Firefox zurückstecken muss, erhält er nun eine eigene Firma.

Nach den Diskussionen um die Zukunft von Thunderbird, hat die Mozilla Foundation entschieden, für den Mail-Client eine eigene Tochterfirma zu gründen. Diese erhält als Startfinanzierung 3 Millionen Dollar und soll von David Ascher, derzeit Cheftechniker und Vizepräsident von ActiveState, aufgebaut werden. Ascher arbeitet bereits seit 2000 bei Mozilla mit und hat als Direktor der Python Software Foundation Führungserfahrung in der Open-Source-Community.

Mit der neuen Firma soll die Entwicklung von Thunderbird vorangetrieben werden, der bislang meist im Schatten von Firefox stand. Man hofft die Marke Thunderbird stärken und ein stabile Entwicklergemeinde aufbauen zu können, um den Mail-Client zu verbessern. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen