Kostenlose Bürosoftware von IBM

Office-AnwendungenSoftware

Unter dem Namen Lotus Symphony will IBM eine kostenlose Bürosoftware auf den Markt bringen, vor allem um OpenOffice.org und das Open Document Format besser gegen Microsoft zu positionieren.

Nachdem IBM erst vor kurzem dem OpenOffice.org-Projekt beigetreten ist, bringt man nun ein Bürosoftware-Paket, das auf OpenOffice.org basiert, auf den Markt. Wie die NY Times berichtet, soll die Lotus Symphony benannte Software heute auf einer Veranstaltung in New York vorgestellt werden. Sie wird dann als kostenloser Download über die IBM-Website angeboten.

Ziel der Aktion ist es, OpenOffice.org besser gegen MS Office in Stellung zu bringen, denn bislang konnte sich die Open-Source-Software kaum gegen die übermächtige Microsoft-Konkurrenz durchsetzen. Von IBMs Engagement erhofft man sich nun für OpenOffice.org einen ähnlichen Schub wie vor einigen Jahren für Linux, als IBM ankündigte, das Betriebssystem zu unterstützen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen