Verschiebt Intel die Umbenennung seiner Plattformen?

Allgemein

Die in der Branche vielmals kritisierte Umbenennung von Intels Prozessoren und Plattformen wird allem Anschein nach um einige Monate verschoben.

Intels geplantes Renaming für CPUs und die Viiv- und vPro-Plattformen wird wohl doch nicht bereits am ersten Januar nächsten Jahres stattfinden. Dies möchte der taiwanesische Brancheninsider Digitimes von vertraulichen Quellen aufgeschnappt haben.

Trotz zahlreicher Kritik in der Branche sollen Viiv und vPro immer noch zu Core 2 Viiv und Core 2 vPro umbenannt werden. Der Chipgigant hat sich viele Beschwerden zu seinen Umbenennungsplänen gefallen lassen müssen: So behaupteten Kritiker, dass die neuen Namen nicht übersichtlicher, sondern sogar noch komplizierter seien, als die bisherigen. Das Core2-Anhängsel sei, laut Intel, notwendig um die Verkaufszahlen seiner Plattformen zu erhöhen.

Intel bestätigte die Gerüchte noch nicht offiziell, dementierte diese aber auch nicht. (mr)

Logo: Intel

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen