Der dünnste GPS-Empfänger

Allgemein

GPS-Pionier Magellan hechelt zwar den Konkurrenten TomTom und Garmin im Markt hinterher, doch über Innovationen will man die Lücke wieder schließen.

inq_maestro4200.jpgMit einem 17,8 mm-Gehäuse ist der neue Maestro 4245 angeblich der Welt dünnster GPS-Empfänger. Das Gerät könne nahtlos sowohl im Auto als auch von Fußgängern genutzt werden.
Ein ordentliches 4,3-Zoll-Display, Live-Verkehrs-Updates, komplettes Europa-Kartenmaterial, Spracherkennung und Bluetooth gibt es für um die 450 Euro. Eine abgespeckte 4200er-Version (für etwa 280 Euro) ist bislang nur für Großbritannien vorgesehen, eine mittlere Variante (345 Euro) muss auf Live-Feedback und manches Kartendetail verzichten. (rm)

T3