Patent auf Playlists

Allgemein

Premier International Associates verklagt den Rest der Welt. Schliesslich wurde das Patent schon 2001 erteilt.

Acer, AT&T, Sprint, Dell, Hewlett-Packard, Gateway, Lenovo, Microsoft, Nokia, Toshiba, Viacom, Real, Napster, Samsung, LG, Motorola, Sandisk , Verizon, Yahoo. Alles Piraten. Das jedenfalls nimmt Premier International Associates an. Weil das Patent auf (sinngemäss wiedergegeben) Aneinanderreihen von Werken zum Zweck der Wiedergabe und mit der Möglichkeit der Bearbeitung schon 1997 beantragt und 2001 erteilt wurde. Alle diese Firmen (und viele andere dazu) nutzen Listen. Elektronische. Und gerade in jüngster Zeit zeigte uns das Schicksale einer kleinen Firma namens SCO, was mit Patenttrollen passiert. Der Ihnen sehr ergebene Verfasser dieser Zeilen sieht sich daher ausserstande, mit Premier International Associates auch nur einen Funken Mitleid zu empfinden. [fe]

Ars Technica