TK-Branche kämpft mit Preisverfall

NetzwerkeTelekommunikation

Obwohl immer mehr per Handy und via VoIP telefoniert wird, sinken die Umsätze auf dem Telekommunikationsmarkt. Die Branche kämpft mit sinkenden Preisen.

Der Branchenverband Bitkom prognostiziert für das Gesamtjahr 2007 lediglich ein Wachstum von 1,3 Prozent auf dem deutschen ITK-Markt, und das obwohl die Bereiche Informationstechnik und Consumer Electronics zwischen drei und sechs Prozent zulegen können. Grund für das gebremste Gesamtwachstum ist die schwächelnde Telekommunikationsbranche, die sich zwar über dreistellige Zuwachsraten bei der Sprachtelefonie über Internet und Fernsehkabel sowie eine steigende Zahl von Gesprächsminuten im Mobilfunknetz freuen darf – damit allerdings nicht die sinkenden Preis kompensieren kann.

So gehen denn die Umsätze auf dem Telekommunikationsmarkt laut Bitkom in diesem Jahr um 1,8 Prozent zurück auf 64,8 Milliarden Euro. Im Mobilfunkbereich sanken die Preise trotz Mehrwertsteuererhöhung in den vergangenen zwei Jahren um 15 Prozent. Der Umsatz wird dieses Jahr daher wohl um 2,5 Prozent zurückgehen, das Festnetz büßt 7 Prozent ein. Der Umsatz mit Datendiensten, etwa Internetzugängen via DSL oder TV-Kabel steigt dagegen um 7 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen