BKA: Schlag gegen Online-Kriminelle

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Nach 18-monatiger Ermittlungsarbeit haben Beamte des Bundeskriminalamts am Dienstag einen Schlag gegen eine international agierende Phishing-Bande gelandet und zehn Personen verhaftet.

Mit der Festnahme von zehn Personen und der Durchsuchung von neun Wohn- und Geschäftsräumen gelang dem Bundeskriminalamt (BKA) im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bonn am Dienstag ein großer Erfolg gegen Online-Kriminelle. Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, Login-Daten fürs Online-Banking und TANs ausgespäht und für Überweisungen ins Ausland genutzt zu haben. Laut BKA soll es sich um eine dreistellige Anzahl von Finanztransaktionen handeln, wodurch ein Schaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro verursacht worden sei.

Die Tatverdächtigen hatten die Daten mithilfe von Trojanern erbeutet, die sie zuvor massenhaft via Mail versandt hatten, die als Mitteilungen von Telekom, eBay, 1&1 und der GEZ getarnt wareb. Auch über Webseiten wurde versucht, Internet-Nutzern die Malware unterzuschieben.

Bei den Durchsuchungen wurden nun vorgestern umfangreiche Beweismittel sichergestellt, darunter Notebooks und PCs. Acht der zehn Festgenommen wurden in Untersuchungshaft genommen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen