Aldi-Notebook mit Virus verkauft

MobileNotebookSicherheitSicherheitsmanagement

Blöde Panne beim Aldi-Lieferanten Medion: einige der kürzlich verkauften Notebooks wurden mit einem Virus ausgeliefert. Dieser ist allerdings kaum gefährlich und schon über 13 Jahre alt.

Nachdem in verschiedenen Foren Berichte über eine Virusinfektion beim vergangene Woche von Aldi verkauften Notebook auftauchten, folgt nun die Bestätigung. Auf dem Gerät, dem Medion-Modell MD 96290 befindet sich in einigen Fällen der Bootsektor-Virus Stoned.Angelina. Eine Bedrohung ist er allerdings kaum noch, denn er stammt von 1994. Peinlich ist die Angelegenheit für Medion und Aldi natürlich trotzdem.

Medion hat in seinem Support-Bereich einen Fix bereitgestellt, der den Schädling entfernt. Wie es der antiquierte Virus auf die neuen Notebooks geschafft hat, teilte das Unternehmen nicht mit. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen