Teles überlegt, SkyDSL einzustellen

BreitbandNetzwerke

Das Internet per Satellit fährt weiter Verluste ein. Da die Schließungskosten derzeit etwa bei Null liegen, denkt man bei Teles über den Ausstieg nach.

Als alternative Zugangstechnik für Regionen ohne DSL war SkyDSL einst an den Start gegangen, doch Teles konnte einem Bericht des Tagesspiegels zufolge nur 25 000 bis 28 000 Nutzer gewinnen – zu wenig, um Geld zu verdienen. So machte man allein im abgelaufenen Quartal einen Verlust von 700 000 Euro, weshalb man nun darüber nachdenkt, sich vom Internet per Satellit zu verabschieden. “Wir prüfen derzeit, ob wir den Geschäftsbereich Sky-DSL einstellen”, sagte Teles-Vorstandschef Sigram Schindler dem Tagesspiegel.

Diese Überlegungen hätte es bereits im vergangenen Jahr gegeben, doch damals wären die Schließungskosten zu hoch gewesen. Das sieht nun anders aus, da viele Verträge ausgelaufen und die Kündigungsfristen kürzer sind: derzeit lägen die Schließungskosten quasi bei Null.

Eine Entscheidung ist laut Schindler noch nicht gefallen. “Aber im Laufe des Jahres wird es Klarheit geben.” (dd)