Vodafone will nichts von Iphone und Itunes wissen

Allgemein

Und auch nichts von Nokias Music Store. Die Musik soll in England viel besser über den eigenen Musicstation-Service strömen. Und das Samsung F700 soll der Iphone-Killer werden.

Mit Musicstation und HSDPA-fähigen Endgeräten verspricht Vodafone dem Handynutzer den kompletten Download eines Albums innerhalb von Minuten. Unbegrenzte Downloads durch den von Omnifone bereitgestellten Dienst sollen 3 Euro wöchentlich kosten.

Iphone? Bislang viiiiel zu langsam, erklärte Vodafones CEO Arun Sarin gegenüber der britischen Sunday Times : „Es ist ein 2G-Handy, nicht 3G. Wenn es mal ein ein Breitband-Mobiltelefon wird, dann werden auch wir daran interessiert sein.“

Das heißt im Klartext, auch wenn Apples Iphone in seiner Inkarnation 2.0 ein UMTS-Handy sein sollte, wird Vodafone höchstens bei einem Iphone 3.0 mit HSDPA an Bord kommen wollen.

Vodafone UK scheint eine exklusive Vereinbarung für Nokias kürzlich angekündigtes N95 8GB zu haben. Als erklärter Iphone-Rivale wurde zugleich Samsungs F700 angekündigt. Es ist nicht nur vollständig über einen großen Touchscreen zu bedienen, sondern verfügt zusätzlich über eine ausziehbare Buchstabentastatur. Es vermeidet damit die drei wichtigsten Schwächen des Iphone: fehlendes UMTS, die umständliche virtuelle Tastatur sowie der nicht austauschbare Akku.

(bk)

Inquirer UK