Sound-Design für Kreative: Adobes Audition Version 3

WorkspaceZubehör

Adobes Software für professionelle Audio-Produktion geht in die dritte Runde. Ambitionierte Klangtüftler und Profis können damit Musik arrangieren und abmischen, Radiospots produzieren oder Soundtracks bereinigen.

Die neue Version 3 von “Audition” scheint so gut zu sein, dass sie Adobe wohl zu schade war, sie in die Kompettsammlung Creative Suite 3 – sogar in die “Master Collection” einzubauen, wie unser Tester Heiko Mergard entdeckte. Audition 3 bietet Sound-Designern, Aufnahmeleitern, Produzenten und Musikern eine Produktionsumgebung für das Aufnehmen, Abmischen und Mastering von Audio-Inhalten.

Neu sind beispielsweise Funktionen für die Audio-Nachbearbeitung und Restaurierung. Weitere neue Funktionen sind die Unterstützung für virtuelle Instrumente (VSTi) mit Notenrollen-Editor für MIDI (Musical Instrument Digital Interface) sowie optimierte Bearbeitungsmöglichkeiten in der Spektralansicht.

Laut Adobe soll Audition 3 auch der Kreativität der Klangtüftler einen Schub geben. Effekte wie Analog-Verzögerung, Faltungshall und Röhrenkompressor eröffnen neue akustische Möglichkeiten. Mithilfe der Gitarren-Suite lassen sich analog modellierte Effekte auf Gitarrenklänge anwenden.

Dank der Unterstützung für Multi-Core-Systeme und einer optimierten Misch-Engine soll die Audio-Programm-Suite dem Anwender auch helfen, Zeit zu sparen, indem diese mit mehreren Spuren und Effekten auf dem gleichen System arbeiten.

Auch das Abmischen und Bearbeiten von Audio-Clips soll einfacher und effizienter ablaufen.

Das Programm ist im vierten Quartal für 350 Euro erhältlich.

Marktführer bei digitaler Musikproduktion und -Bearbeitung ist nach wie vor Steinberg mit Produkten wie Cubase 4 und Cubase Studio 4. (mto/mk)
(Tomshardware – pcpro.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen