Dell-Notebook brennt in China aus: Bilder vom Feuerwerk

Allgemein

Die Bilder sind heiß, das Notebook ist dahin. Dell ist schon so bekannt für abfackelnde Notebooks, dass die Zuschauer das Schauspiel nur noch mit einem müden Lächeln verfolgen.

Großes Aufsehen erregt es nicht mehr, nachdem bereits Millionen Akkus ausgetauscht wurden. Die Bilder auf der chinesischsprachigen Site hi-pda.com sind dennoch einen Blick wert. Die unerschrockenen Anwesenden nahmen sich die Zeit, das Abbrennen des sich selbst entzündenden Geräts ganz in Ruhe und hochauflösend zu dokumentieren. Selbst der giftige Qualm und kokelndes Plastik konnten sie nicht abhalten.

Inquirer-Leser dürften sich wehmütig an diese ersten Bilder eines explodierenden Dell-Notebooks in Japan erinnern. Ein INQ-Leser, der bei einer Konferenz anwesend war, hatte uns seine Handy-Schnappschüsse von diesem Ereignis geschickt. Der Inquirer veröffentlichte sie natürlich umgehend, und von hier aus gingen die Bilder um die Welt.

Unser erstaunter Leser Gaston berichtete dazu: „Das verdammte Ding stand in Flammen und verursachte Explosionen über mehr als fünf Minuten hinweg.“

Erst diese Fotos lösten damals weltweite Beachtung für die explosiven Akkus aus der Sony-Produktion und schließlich den millionenfachen Umtausch aus. Hätte Gaston diese ebenso aufregenden wie beweiskräftigen Fotos nicht gemacht, und wären sie nicht veröffentlicht worden – wäre es dennoch zu der kostspieligen Umtauschaktion gekommen?

(bk)

Inquirer UK