AMD will sich mal wieder mehr um Linux kümmern

Allgemein

ATI hat schon lange den denkbar schlechtesten Ruf, was die Linux-Treiber angeht. Nach der Übernahme durch AMD soll sich das jetzt endlich ändern. Vielleicht. Hoffentlich.

„Verbesserungen“ sollen kommen, um „die Grafik-Landschaft zu verändern“ für „Verbraucheranwender“ von Linux. Konkret, AMD wird mit Catalyst 7.9 Linux-Unterstützung bieten für die Grafikkarten-Serie der ATI Radeon HD 2000.

Neben dem verbesserten proprietären Treiber sollen auch freie Treiber für Linux kommen. AMD werde die technischen Spezifikationen der aktuellen Chips bis hin zu R500 und R600 veröffentlichen. Man wolle sich zwar selbst um die vollständige Treiberentwicklung kümmern, sich aber zugleich um Zusammenarbeit mit der Entwicklergemeinde bemühen und bereitwillig jedem Entwickler die nötigen Informationen geben. Bis vor kurzem hatten AMD-Vertreter das noch ausgeschlossen.

Rivale Nvidia tat sich seit Jahren weniger schwer, Linux zu unterstützen. AMD / ATI hat viel aufzuholen.

(bk)

Inquirer UK

Phoronix