AMD nimmt Intel Marktanteile ab – in China

Allgemein

AMDs Anteil an den in China verkauften Mikroprozessoren erhöhte sich innerhalb eines Jahres um 6 Prozent auf 28 Prozent. Im Einzelhandel holte sich AMD sogar mehr als die Hälfte des Marktes und ließ Chipzilla ganz klein aussehen.

Das besagen die Ergebnisse einer Gartner-Umfrage. Die AMD-Zahlen verbesserten sich dabei in allen Bereichen, bei Servern, Desktop-PCs und Notebooks – bei Notebooks erhöhten sich die Verkäufe sogar um fast 100 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal.

Der AMD-Boom ist vermutlich der erfolgreichen Strategie von CEO Hector Ruiz zuzuschreiben, den Markt von Greater China – die Volksrepublik China und andere chinesische Länder und Regionen – insgesamt anzugehen und ihm eine hohe Priorität einzuräumen. AMD konnte zudem einen von Intels OEM-Partnern nach dem anderen für sich gewinnen. Den OEM-Herstellern gefällt es, bringt es sie doch in die bequeme Position, frei zwischen den Angeboten von Intel und AMD wählen zu können.

(bk)

Inquirer UK

China Daily